Lesefutter. :-) Textpassage zu „Flocke und Schnurri 4“. Viel Spaß beim Lesen! :-) ~~~ #Kinderbuch #Moral #Tiere #Drachen #Buchserie

#Kinderbuch #Moral #Tiere #Drachen #Buchserie

Hallo, ihr Lieben,

anbei eine kurze Erzählung, was es mit dem Zauberlied auf sich hat, das ich in einem anderen Post bzgl. Flocke und Schnurri Band 4 erwähnt habe. Wie gefällt sie euch? 

Damit möchte ich den Kindern zeigen, respektvoll mit der Umwelt umzugehen. Wie ihr ja wisst, sind mir Moralen in Kindergeschichten sehr, sehr wichtig. Und wenn ich jemandem zum Nachdenken anregen kann, freut mich das sehr.

Die Feenkönigin soll in Wirklichkeit so heißen, der Name kommt aus der keltischen Mythologie. Liebe Grüße, Ago

„Sag mal, Rosalie“, sagte Schnurri, während er sich die Schuppen auf seinen Oberschenkeln wusch, „Frau Drachenschuppe hat doch vorhin etwas von einem Zauberlied erwähnt, das Raphael singen sollte. Habe ich das richtig verstanden, dass die Strophen die verkohlten Pflanzen wieder heilen?“
Rosalie stoppte im Schrubben. „Ihr seid also tatsächlich nicht von hier. Denn jeder Drache weiß von dem Zauberlied. Ich erzähle euch die Geschichte. Vor langer Zeit spielten drei Drachenkinder auf einer wunderschönen Blumenwiese, sie hatten sehr viel Spaß. Doch irgendwann war ihnen das Fangenspielen langweilig geworden und sie überlegten, welche Spiele sie noch spielen könnten. Da schlug einer von ihnen vor, im Wald Verstecken zu spielen, woraufhin die anderen mit dem Vorschlag einverstanden waren. Das war aber nicht klug, da Kinder ohne Erwachsene nicht in den Wald gehen dürfen. Am Anfang hatten alle noch viel Spaß, bis sie einen Freund nicht finden konnten. Sie machten sich große Sorgen und verließen eilig den Wald, um Hilfe zu holen. Das Kind, das im Wald zurückblieb, war in eine Grube gefallen und hatte das Bewusstsein verloren. Es hatte sich an beiden Beinen schwer verletzt. Und als der Junge langsam wieder zu sich kam, sah er die schönste Fee, die er jemals gesehen hatte – die Feenkönigin Oonagh. Ihre Augen waren so blau wie der Sommerhimmel, ihre Haare wie gesponnenes Gold. Ihre Stimme klang hell wie tausende von Glöckchen im Wind, als sie ein Lied sang: ,Mein Pflaster ist Magie, es heilt alles und wie, es heilt geschwind wie der Zauberwind!‘ Und seine Verletzungen heilten im Nu. Die Feenkönigin half dem Jungen anschließend aus der Grube. Er fragte: ,Vielen Dank für deine Hilfe, liebe Fee. Du hast mir geholfen, also möchte ich dir helfen.‘ Oonagh sagte: ,Gehe niemals alleine in den Wald, versprich es mir.‘ Und er antwortete: ,Ich verspreche es. Und ich werde es auch meinen Freunden sagen.‘ Die Feenkönigin sprach weiter: ,Bitte kümmere dich um die Pflanzen und Bäume, denn du musst wissen, dass alles um uns herum lebt, und wenn es einer Pflanze nicht gut geht, sing ihr das Zauberlied, damit sie wieder gesund wird. Bitte sag es auch deinen Freunden, deiner Familie, jeden, den du triffst, dass jeder auf unsere Umwelt achten soll, denn wir haben nur einen Planeten, unsere aller Mutter, die uns mit Nahrung und Wasser versorgt, deswegen sollten wir sie respektieren und pflegen.‘ Und der Junge hielt sein Wort und seitdem weiß jeder Drache von dem Zauberlied.“

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s