Ein #Textschnipsel aus meinem Buch „Hexenarche 3“ (natürlich noch unlektoriert), das ich derzeit schreibe

Ein Textschnipsel aus meinem Buch „Hexenarche 3“ (natürlich noch unlektoriert), das ich derzeit schreibe. Ich habe in dieser Textpassage einen mahnenden Fingerzeig reingebracht, denn in der Realität passiert es leider oft, dass Menschen Selfies von sich in der Nähe von Abgründen machen und in den Tod stürzen, da sie die Gefahr unterschätzen.

Viel Spaß beim Lesen!
———

Als sie zurück in die Höhle gingen, huschte eine kleine Eidechse von einem Strauch zu einem Stein. Da Tara diese Reptilienart sehr niedlich fand, näherte sie sich mit langsamen Bewegungen dem Versteck, um sich die Eidechse näher anzusehen. Dort angekommen, ging sie vorsichtig in die Hocke, um sie nicht aufzuschrecken. Das grüne Köpfchen der Eidechse lugte aus einem Spalt hervor. Offensichtlich war sie auf das Menschenmädchen auch neugierig geworden.
„Na du, wieso hast du es denn so eilig? Du brauchst keine Angst vor mir zu haben.“
Plötzlich vernahm die Junghexe die ermahnenden Worte des Schmetterlings: „Tara, geh bitte nicht zu weit an den Vorsprung ran, es geht von dort aus steil bergab. Es ist zu gefährlich! Leider geschehen Unfälle immer wieder, da die Menschen die Gefahr unterschätzen. Erst letzte Woche ist ein 17-jähriges Hexenmädchen nicht weit von hier unglücklich abgerutscht, als es mit seiner Kristallkugel ein Selfie von sich machen wollte.“
„Wie schrecklich!“, hörte Tara Sandras Stimme im Hintergrund sagen. Auch Tara fand die Nachricht schockierend, das Mädchen tat ihr unendlich leid. Als sie aus der Hocke aufstand, erschrak die Eidechse durch die abrupte Bewegung und zog blitzschnell ihren Kopf in den Spalt zurück. Tara hatte gar nicht bemerkt, dass sie sich in Gefahr begeben hatte. Sie würde in Zukunft besser Acht auf sich geben. Schnell schloss sie zur Gruppe auf, die vor der Höhlenöffnung auf sie wartete.
„Was hast du gesehen?“, wollte Sarina neugierig wissen.
„Eine süße Eidechse. Schade, dass ich nichts zu essen dabeihabe, sonst hätte ich sie gefüttert. Natürlich mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand“, fügte sie schnell hinzu, um nicht noch einmal eine Standpauke von dem Schmetterling anhören zu müssen.
„Das ist nett von dir“, lobte Nemesis. „Aber du wirst bestimmt die Gelegenheit dazu haben. Eidechsen gibt es hier in Hülle und Fülle. Nun, kommt!“, drängelte er.

©Rigon Grimoire

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s