Textschnipsel zu „Hexenarche 3“

#Textschnipsel zu meinem Buch „Hexenarche 3“, das ich derzeit schreibe. Viel Spaß beim Lesen!  (Natürlich noch unlektoriert.)


Als sie an einem Pfeil vorbeiflogen, der in die entgegengesetzte Richtung zeigte, fragte Tara stirnrunzelnd: „Hä, wieso sollen wir jetzt in die Richtung zurück, aus der wir losgeflogen sind?“
„Vielleicht ist ein Besenunfall passiert und die Hexe, die gegen den Pfeil geflogen ist, hat ihn dadurch in Bewegung gesetzt“, meinte Sandra. „Oder es waren vielleicht Jugendliche, die sich einen blöden Scherz erlaubt haben. Alles ist möglich.“
„Fragen wir die Hexe da vorne“, schlug Tara vor. „Vielleicht kann sie uns sagen, ob wir richtig fliegen.“
Sofort gaben die Junghexen Gas und holten schließlich die Hexe in Nullkommanichts ein. Ihre kleine Tochter, die wie ihre Mutter feuerrotes Haar besaß, das zu zwei straffen Zöpfen geflochten war, saß rittlings hinter ihrer Mutter. Mit ihrer linken Hand fuchtelte sie mit einem großen Zauberstab herum, während auf dem Handteller der anderen Hand ein giftgrüner Frosch wie versteinert dahockte. Kichernd tippte sie leicht mit dem Zauberstab auf die verdutzt dreinblickende Unke und verwandelte sie im nächsten Moment in einen Hamster.
Tara konnte es nicht fassen, dass die Hexe ihrer Tochter bereitwillig ihren Zauberstab ausgehändigt hatte, nur um ihr offenbar eine Beschäftigung zu geben. Und das noch während eines Fluges! Sie fand ihr Handeln unverantwortlich, da mit Magie nicht zu spaßen war und Zauberutensilien auf keinen Fall in Kinderhände gelangen sollten.
Am liebsten hätte sie ihr gehörig die Meinung gesagt, doch da weit und breit keine andere Hexe in Sicht war, die sie nach dem Flugweg zur Höhle fragen konnte, machte sie böse Miene zum guten Spiel und begrüßte sie trotz allem Missmut erst mal mit der alteingesessenen Begrüßungsformel unter Hexen: „Merry meet!“ Schließlich fragte sie sie im gespielt höflichen Ton: „Entschuldigen Sie bitte! Wir wollten einen Ausflug zur Cova de Can Marçà unternehmen, aber wir sind uns nicht sicher, ob wir in die richtige Richtung fliegen. Können Sie uns vielleicht den Weg zur Höhle weisen?“
Die Hexe, deren feuerrote Haare im Flugwind wehten, sah Tara freundlich an. „Merry meet! Ihr seid schon richtig. Es ist nicht mehr weit. Wenn ich mich recht erinnere, müsste noch ein Hinweisschild auftauchen. Ihr fliegt einfach geradeaus weiter! Seid ihr das erste Mal auf Ibiza?“
„Ja, sind wir“, erwiderte Sandra.
„Ach, wie schön. Es ist einfach ein Traum. Ihr werdet euch in die Insel verlieben. Wir sind übrigens auf dem Flugweg nach Cala Benirrás, ein Strand an der Nordküste, um uns zu erholen. Später wollen wir den legendären Sonnenuntergang genießen, der von zahlreichen Trommlern begleitet wird. Dieses Spektakel findet jeden Sonntag statt und ist wirklich einen Besuch wert. Ich weiß nicht, wie lange ihr Urlaub macht, aber das dürft ihr auf keinen Fall verpassen!“
„Das hört sich echt klasse an“, sagte Sarina glücklich.
„Find’ ich auch“, schwärmte Sandra.
Da die Tiere immer größer wurden, die das rothaarige Mädchen munter herbeizauberte, nun hielt sie einen Hasen in der Hand, schrillten bei Tara alle Alarmglocken und sie beschloss, mit der Frau Tacheles zu reden.
„Es tut mir leid, wenn ich jetzt direkt bin“, sagte Tara in einem verärgerten Ton, „aber wenn ich Sie wäre, würde ich den Zauberstab lieber in den Rucksack zurückstecken, bevor Ihre Tochter noch auf die Idee kommt, einen Elefanten herbeizuzaubern.“
„Meine Tochter?! Zauberstab?!“, fragte die Frau erschrocken, sie blinzelte verwirrt.
„Ein Elefant?“, kicherte das Mädchen und offenbarte eine Zahnlücke. „Tolle Idee!“
Die Hexe legte eine Vollbremsung hin, drehte sich blitzschnell um und riss ihrer Tochter den Zauberstab aus der Hand, sprichwörtlich in letzter Sekunde, bevor das Mädchen den Hasen in einen Elefanten verwandeln konnte. Tara und ihre Freundinnen sind ebenfalls geistesgegenwärtig im Flug stehen geblieben.
„Was soll das, Emilia? Magie ist kein Spielzeug!“, rügte die Hexe sie, woraufhin ihre Tochter einen Schmollmund machte. Plötzlich ließ die Hexe einen spitzen Schrei los. „Wo ist Henry?!“
„Keine Sorge, er ist nicht vom Besen gefallen. Mein Bruder ist jetzt ein Hase. Ich wollte schon immer ein Haustier haben, aber ich durfte ja nie.“
„Du-Du-Du“, stammelte sie sauer, ihre Augen wurden größer, „hast deinen Bruder in ein Tier verwandelt?! Wie würdest du es finden, wenn ich dich in ein Tier verwandeln würde?“
„Das darfst du gar nicht laut dem Hexenrat. Eltern dürfen ihre Kinder nicht in Tiere verwandeln.“
„Bitte entschuldigt mich“, sagte die rothaarige Frau zu Tara und ihren Freundinnen gewandt, „aber ich muss erst mal eine Besentankstelle ansteuern und meinen Sohn wieder in einen Menschen zurückverwandeln und ihn eventuell entlausen. Den Rückkehrzauber möchte ich ungern in der Luft machen.“ Bevor sie losflog, sagte sie noch zu den Mädchen: „Passt auf euch auf. Und viel Spaß noch auf Ibiza!“
„Oh Mann“, sagte Tara, „das war echt knapp. Ein Elefant auf einem Besen, das wäre wohl das Top-Thema im ,HEKA‘.“
„Die Star-Reporterin Saxana La Croix wäre bestimmt die Erste, die darüber berichtet hätte“, kicherte Sandra.

(©Rigon Grimoire)

Standard

Infos zum bald erscheinenden Hörbuch zu „Flocke und Schnurri: Kaltland in Gefahr“

Hallo, ihr Lieben,

es gibt eine tolle Neuigkeit: Das Hörbuch zu „Flocke und Schnurri: Kaltland in Gefahr“, also der dritte Band der Kinderbuchserie „Flocke und Schnurri“, wird voraussichtlich Juni/Juli 2019 wieder von der lieben Andrea Frohn vorgelesen, und zwar wieder beim tollen Hörbuch-Tonstudio Berlin. Regie wird wieder Berthold Heiland führen. Ich freu mich, wenn es so weit ist.

Das Hörbuch wird in etwa doppelt so lang sein wie z. B. Band 1 oder Band 2, da der dritte Band viel mehr Text enthält. Und da ja auch neue Charaktere in der Geschichte vorkommen, bin ich gespannt, wie die Andrea diese sprechen wird. Denn wie ihr ja schon sicherlich wisst bzw. diejenigen, die die Hörbücher schon angehört haben, verleiht sie jedem Charakter eine individuelle Stimme und das finde ich immer total witzig.

Ich hoffe, dass es euch allen gut geht! Bleibt gesund!

Ganz liebe Grüße

Ago

Standard

Ein #Textschnipsel aus meinem Buch „Hexenarche 3“ (natürlich noch unlektoriert), das ich derzeit schreibe

Ein Textschnipsel aus meinem Buch „Hexenarche 3“ (natürlich noch unlektoriert), das ich derzeit schreibe. Ich habe in dieser Textpassage einen mahnenden Fingerzeig reingebracht, denn in der Realität passiert es leider oft, dass Menschen Selfies von sich in der Nähe von Abgründen machen und in den Tod stürzen, da sie die Gefahr unterschätzen.

Viel Spaß beim Lesen!
———

Als sie zurück in die Höhle gingen, huschte eine kleine Eidechse von einem Strauch zu einem Stein. Da Tara diese Reptilienart sehr niedlich fand, näherte sie sich mit langsamen Bewegungen dem Versteck, um sich die Eidechse näher anzusehen. Dort angekommen, ging sie vorsichtig in die Hocke, um sie nicht aufzuschrecken. Das grüne Köpfchen der Eidechse lugte aus einem Spalt hervor. Offensichtlich war sie auf das Menschenmädchen auch neugierig geworden.
„Na du, wieso hast du es denn so eilig? Du brauchst keine Angst vor mir zu haben.“
Plötzlich vernahm die Junghexe die ermahnenden Worte des Schmetterlings: „Tara, geh bitte nicht zu weit an den Vorsprung ran, es geht von dort aus steil bergab. Es ist zu gefährlich! Leider geschehen Unfälle immer wieder, da die Menschen die Gefahr unterschätzen. Erst letzte Woche ist ein 17-jähriges Hexenmädchen nicht weit von hier unglücklich abgerutscht, als es mit seiner Kristallkugel ein Selfie von sich machen wollte.“
„Wie schrecklich!“, hörte Tara Sandras Stimme im Hintergrund sagen. Auch Tara fand die Nachricht schockierend, das Mädchen tat ihr unendlich leid. Als sie aus der Hocke aufstand, erschrak die Eidechse durch die abrupte Bewegung und zog blitzschnell ihren Kopf in den Spalt zurück. Tara hatte gar nicht bemerkt, dass sie sich in Gefahr begeben hatte. Sie würde in Zukunft besser Acht auf sich geben. Schnell schloss sie zur Gruppe auf, die vor der Höhlenöffnung auf sie wartete.
„Was hast du gesehen?“, wollte Sarina neugierig wissen.
„Eine süße Eidechse. Schade, dass ich nichts zu essen dabeihabe, sonst hätte ich sie gefüttert. Natürlich mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand“, fügte sie schnell hinzu, um nicht noch einmal eine Standpauke von dem Schmetterling anhören zu müssen.
„Das ist nett von dir“, lobte Nemesis. „Aber du wirst bestimmt die Gelegenheit dazu haben. Eidechsen gibt es hier in Hülle und Fülle. Nun, kommt!“, drängelte er.

©Rigon Grimoire

Standard

E-Book „April Moon: Hexenrune“ #Gratisaktion ~~~ #gratis #kostenlos #ebook #Fantasy #Magie #Zauberei #Prag #Freundschaft #Abenteuer #Hexen #Hexe #Heilerin #lesen

#Gratisaktion #gratis #kostenlos #ebook #Fantasy #Magie #Zauberei #Prag #Freundschaft #Abenteuer #Hexen #Hexe #Heilerin #lesen
Hallo, ihr Lieben,
 
ich biete mein E-Book „April Moon: Hexenrune“ (den ersten Teil der Buchserie) bis zum 23.01.2019 in der Früh gratis an.
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
 
 
Klappentext:
April ist kein gewöhnliches Mädchen, sondern eine Hexe! Schamlos nutzt ihre Mutter Aprils besondere Gabe aus, um sich gierig zu bereichern. Doch eines Tages ist der Punkt erreicht, an dem die Junghexe ihrer Mutter die Grenzen aufzeigt. April entscheidet sich, ihr eigenes Leben zu leben, auch wenn sie erst fünfzehn Jahre alt ist. Verzweifelt schließt sie sich einem okkulten Prager Verbund von Hexen und Hexern an, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, vor allem Teenager-Hexen unter seine Fittiche zu nehmen und diese zu fördern. Doch als April ein altes Geheimnis aufdeckt, das die Grundfesten der Organisation erschüttert, wird sie vom Schützling zur Gejagten unter ihresgleichen …
 
 
Die Fantasyserie im Überblick:
 
April Moon: Hexenrune
April Moon 2: Hexenflucht
April Moon 3: Projekt Tiffany
April Moon 4: Die Nacht des Blutmonds
April Moon 5: Codex Gigas, die Teufelsbibel (Autorenname: Rigon Grimoire)
Standard

Gratisaktion vier meiner Kinderbücher ~~~ #kostenlos #gratis #Kinderbuch  #Kindergeschichte #Freundschaft #Magie#Zauberei #ebooks #ladygrimoire  #rigongrimoire #lesen

#kostenlos #gratis #Kinderbuch #Kindergeschichte #Freundschaft #Magie#Zauberei #ebooks #ladygrimoire  #rigongrimoire #lesen

Hallo, ihr Lieben,

ich hoffe, dass es euch allen gut geht.

Vier meiner Bücher (E-Books) biete ich bis zum 22.01.2019 in der Früh kostenlos an, und zwar handelt es sich um folgende Bücher:

– Flocke und Schnurri

https://amzn.to/2FSNVL0

– Hexenarche: Bestimmung

https://amzn.to/2sAvykB

– Lucy, das liebe Seeungeheuer

https://amzn.to/2RR5q3o

– Zehn Punkte für Anton

https://amzn.to/2FDfoyS

Viel Spaß beim Lesen!

Viele liebe Grüße

Ago

Standard

Das neue Jahr 2019 ~~~ #2019 #Glückwünsche #Wünsche #Silvester

#2019 #Glückwünsche #Wünsche #Silvester

Hallo, ihr Lieben,

das Jahr 2018 war sehr schlimm für mich, da meine Oma diese Welt verlassen musste, die ich sehr geliebt habe. Doch ich habe gelernt, ihren Tod zu akzeptieren, denn ich hatte das Glück, sie sehr lange haben zu dürfen, sie oft zu besuchen, sie oft umarmen zu dürfen. Meine Oma war im Bosnienkrieg im Gefangenenlager und hätte dort schon ermordet werden können. Wenn das damals passiert wäre, wäre es natürlich am schlimmsten gewesen. Meine Oma hatte keinen Krebs, keine Demenz, hatte mit über 75 Jahren mit dem Rauchen aufgehört (sie war Kettenraucherin). Ich glaube, wenn sie nicht gestürzt wäre und ihr Becken nicht gebrochen hätte, hätte sie vielleicht länger gelebt. Aber das war ihr Schicksal und keiner kann seinem Schicksal entrinnen. Ich habe gesehen, wie sie gelitten hat, wie oft sie geweint und gesagt hat, dass sie nicht mehr so leben kann/möchte, wenn man nur so daliegt und nichts machen kann.

An dieser Stelle möchte ich mich an Beate Bertling noch mal ganz herzlich bedanken, denn sie hatte meiner Oma einen Rollstuhl gespendet. Leider war es meiner Oma nicht möglich, mit dem Rollstuhl zu fahren, da es ihr sehr schlecht ging.

Als ich meine Oma im Januar 2018 besucht hatte, gab es eine schlimme Szene. Sie hatte geweint, geschwächt auf ihre Brust geklopft und gesagt, ihr Herz möge stillstehen. Am 22.02. ist es dann geschehen. 

Ich hatte die Kraft, bei ihrer Beerdigung gefasst zu sein und sie bis zum Ende zu begleiten. Beinahe durfte ich nicht teilnehmen, weil ich sehr geweint hatte, weil man bei einer muslimischen Beerdigung stark sein muss. Ich bekam eine Beruhigungstablette.

Auch möchte ich mich noch einmal bei „Lufhansa“ bedanken, die bei meinem Hinflug nach Sarajevo für mich da waren, als ich zur Beerdigung von meiner Oma geflogen bin. Als ich das Flugzeug betreten hatte, war ich in Tränen ausgebrochen. Stewardessen haben sich um mich gekümmert. Ich bekam einen Sitzplatz ohne Nachbarn und konnte in Ruhe trauern. Und während dem Flug haben sie mit mir geredet, wenn sie Zeit hatten. Eine Stewardess erzählte mir von ihrer Oma, die in Australien lebte. Das alles gab mir Kraft. Ich denke, ohne diese Herzlichkeit wäre ich schon im Flieger zusammengebrochen.

Das Jahr 2018 endete schlimm, denn mein Vater ist an Krebs erkrankt und die Zukunft ist ungewiss. Natürlich bin ich froh, dass er die schwere OP überstanden hatte und der Krebs laut meinem Vater komplett entfernt wurde. Aber wie sieht es in Zukunft aus? Wird er wieder gesund? Wie lange wird er noch leben? Ich habe gelernt, positiv zu denken. Meine Geschwister, die Familie und ich sind natürlich immer für ihn da und für meine Mutter, die jetzt stark sein muss.

Vielen Dank noch mal für eure Genesungswünsche!

Ich wünsche euch für das neue Jahr 2019 alles erdenklich Gute, viel Glück, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit, denn das ist das Allerwichtigste! Für meinen Vater wünsche ich nur Gesundheit, denn das braucht er jetzt am dringendsten.

Ich wünsche mir für die Menschheit Frieden, Toleranz und Akzeptanz.

Heute fahre ich zu meiner Mutter, damit sie Silvester nicht alleine verbringen muss, und werde dort übernachten. Und morgen werden wir wieder meinen Vater im Krankenhaus besuchen.

Liebe Grüße

Ago

Standard

Weihnachts- und Neujahrswünsche an euch alle! ~~~ #Weihnachten #Neujahr

#Weihnachten #Neujahr

❤️ Liebe Leserin, lieber Leser ❤️,

ich wünsche euch und euren Familien schöne Weihnachtstage und für das neue Jahr 2019 viel Glück 🍀, Erfolg, Zufriedenheit, vor allem beste Gesundheit, denn das ist das Allerwichtigste!

Danke für eure Lesetreue! ❤️

Liebe Grüße 🤗

Ago

48429819_2533844076660653_2489430703381413888_n

 


(Foto: ©Zehra Agic. Das ist der Tannenbaum von meiner Schwester bzw. ihrer Familie. Ich finde den so toll. 😍)

Standard